Zwischenfälle (vom 04.02.2010)

Mensch Leute, wo soll das hinführen? Ich habe momentan das Gefühl, als ginge im österreichischen Rudersport alles den Bach hinunter. Die Meldung, dass Milan Bacanovic das Ruder übernehmen würde um von nun an die Geschicke des österreichischen Rudersports zu leiten, fand ich ziemlich erfreulich.
Nachdem ja die Verhandlungen mit den möglichen Nationaltrainern gescheitert waren, gab es noch eine Möglichkeit: Den Spezialisten aus dem eigenen Land zurück in den Leistungssport zu holen. Eigentlich hätte ich hier gern den Link zum Bericht auf www.rudern.at gelegt, die Meldung über Milans Berufung ist aber leider wieder aus dem Netz genommen worden. Verständlich, irgendwie.
Bei der Indoormeisterschaft in Wien, es gab Besprechungen mit den potentiellen Bootstrainern für 2011, konnte leider kein gemeinsamer Konsens für das sehr sehr wichtige Jahr 2011 gefunden werden. Der österreichische Ruderverband hat ja bekanntlich noch keinen der wichtigen Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2012 errudern können. Gerade in diesem Jahr hätten doch die paar Trainer und Verantwortlichen mal an einem Strang ziehen können.
Es ist so traurig. Es ist so traurig, dass regionale Interessen vor den Interessen der Rudernation, vor den Interessen der Athleten stehen. Wer wird auf der Strecke bleiben in diesem Chaos von Rücktritten und Streitereien? – Der Rudersport, definitiv, und die Athleten, die den ganzen Mist ausbaden dürfen. Leute, es ist zum Haare raufen.

Der zweite Zwischenfall ist etwas anderer Art. Zum Glück. Du erinnerst dich an das Boot, das niemals schwimmen wird? Es ist schwarz und wird am 5. Februar seine Premiere haben. Näheres demnächst, in diesem Theater

Verpackungskünstler_am_Werk

Bis die Tage,
Anja

Kämpfernatur
ORF_Herbstzeit_Oktober_2009