Doppelachter ist doch keine Bootsklasse!

Dieser Spruch könnte wohl von mir kommen. Ich gebe zu, ist er auch.

Das Achterrudern begleitet mich schon seit Jahrzehnten und ganz klar habe ich dabei den Riemenachter im Kopf. Schön, dass in den letzten Jahren einige Achterevents entstanden sind, angefangen hat wohl die deutsche Ruderbundesliga. Der Ruderclub LIA ist dem Trend Achtersprint gefolgt und hat mittlerweile das Vienna Night Row in Österreich etabliert.
Die traditionellen Langstreckenregatten wie das Inn River Race in Passau, das Blaue Band vom Wörthersee sind seit Jahres selbstverständlich. Hinzugekommen nun noch der Capital Cup. Sehr interessant, dass sich die Veranstalter in den Hauptstädten Budapest, Bratislava und Wien zu einer Cupwertung zusammengeschlossen haben.

Rudern ist zur Trendsportart geworden. Sportlich ambitionierte Frauen und Männer jeden Alters finden sich in Scharen bei den Ruderclubs ein und erlernen jenseits des Jugendalters diese naturverbundene und gesunde Sportart neu. Rudern bedeutet allerdings für den Großteil der Vereine Skullen – das finde ich schade.
Riemenrudern ist asymmetrisch, mit Riemenrudern verbiegt man sich den Rücken, Riemenrudern ist schwierig zu erlernen, Riemenrudern ist nur was für Männer oder junge Leute, …. um nur ein paar Vorurteile zu nennen.
Das stimmt auch zum Teil, wenn man diese etwas andere Technik nicht ordentlich erlernt.

Achterfahren ist cool, macht Spaß, das wissen auch die Skuller, denen bisher die echte Königsklasse des Ruderns verwehrt war. Aus dieser „Not“ heraus, gibt es mehr und mehr den Doppelachter. In meiner Kinderruderzeit als „Tausendfüßler“ bekannt, haben mittlerweile viele Vereine die 20 m langen Boote umgerüstet zu Skullbooten, ein schöner Trend.

Achter Ausleger

Dieser Schellenbacher-Achter hat 8 Paar neue Ausleger bekommen. Jeden Platz habe ich gemessen und von meinem Ausleger-Partner anfertigen lassen. Außerdem habe ich an 8 Spanten Löcher für Auslegerschrauben gebohrt. Diese Umrüstung ist bei jedem Achter möglich, er kann natürlich weiterhin , wenn die Ausleger ummontiert werden, als Riemenachter gerudert werden.

Ich muss zugeben, dass die Jungfernfahrt mit den neuen Auslegern viel Spaß gemacht hat, wirklich! In der Tat, Doppelachter ist klasse!

Achter Ausfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.