Zwei Mal Zwei

Natürlich waren wir in der Zwischenzeit schon wieder fleissig. Rudernd, versteht sich. Wir wollten unbedingt einmal die 1000 m Strecke fahren, was in Österreich für die Mastersfrauen relativ schwierig ist.

Unser Dank gilt Albin Hahn, dem Regattaveranstalter, der uns ohne Probleme im Männer Zweier ohne Steuermann mitfahren lies. Einige Male hatten wir auch vorher geübt in diesem ach so anspruchsvollen Boot.

Nette Kulisse.
Die Skyline von Wien

Rudern zum Start.
im Holzboot

So schlimm sah es im Rennen gar nicht aus:
Da sind wir schon fast durch

Hilfe, das Schilf kommt immer näher

Gut, dass uns das Schilf die Bahn begrenzt hat. Wer weiß, wie weit Kathi mich sonst noch ins Abseits gedrängt hätte. Der Zweier ohne ist einfach gnadenlos.

Der Doppelzweier lief da schon etwas flüssiger, das Geradeausfahren war natürlich einfacher.
Der Kenner sieht's sofort: Kunststoffboot

Schön zusammen

Diemal kann mir das Schilf nix anhaben

Fast im Ziel

Im Grunde sind wir beide Rennen nahezu allein gefahren. Wir waren aber trotzdem froh, dass wir zweimal die 1000 m abgefahren sind, unter Rennbedingungen, einen Start im Zweier ohne.

Zwei mit Medaillen

Medaillen gab es, wie immer, zufriedene Gesichter, nette Leute dazu, schönes Wetter, leckeres Essen. Ein schöner Tag.