„Schön, dass du da bist, Anja“

Kann man schöner begrüßt werden, als mit dieser Aussage? Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, als das Ehepaar Schwarzkopf mit diesen Worten meine Werkstatt betrat.
Die Schwarzkopfs

In meiner neuen Werkstatt an der Alten Donau in Wien bekomme ich viel Besuch. Ich freue mich natürlich riesig, muss aber zusehen, dass ich bei der ganzen Tratscherei überhaupt noch zum Arbeiten komme. Aber das mit den Besuchen wird sicher bald weniger werden, also geniesse ich sie .

Von den älteren Herrschaften nun zu den Jüngsten Gästen, die mich besucht haben.Klara

Kids

schönes Shirt

Norbert und Martin, die fleissigen Mastersruderer.
Martin und Norbert

Oskar „Ossi“ mit seinem schicken Klinkereiner von 1913!
Oskar

Gerhard nach dem Training.
Gerhard

Eugen hat alles im Griff rund ums Haus.
Eugen

Oliver, nur mal „Hallo“ sagen.
Oliver

Klara gut geschützt.
Kathi und Klara

Helga. Fleissige Ruderin.
Helga

Daniela, auf ein Tratscherl.
Daniela

Gut, dass er als Zahnarzt sein eigenes Werkzeug hat.
Christoph

Christian inspiziert meine Arbeit.
Christian

Christian von der USI.
Christian

Andy, das ist der, der meine Homepage gemacht hat. Danke nochmal Andy.
Andy

Ado, hält die Masters zusammen.
Ado

Christian Korbel, CK-Sports, mit unserem wunderschönen Holzkanadier.
Christian

Nach dem Training ist vor der Arbeit.
Gerhard

Katinka Novotny, ORF, ausnahmsweise auf der anderen Seite der Linse.
Katinka

Diese Frau hat diese tolle Homepage designed www.mulder.at
Kineke

Josef bekommt 2 Bilder, warum, sieht man doch sofort, oder?
Josef

Mein treuer Mitarbeiter. Manchmal.
nochmal

Und dieses Bild ist einfach zu süß, um es nicht als Abschlussbild zu nehmen.
Noch einmal Klara.
Klara Kühne

Neuer Anfang

Der aufmerksam Leser hat es sicher noch im Kopf. Vor einiger Zeit erwähnte ich schon, dass ich vor 20 Jahren mit der Bootsbauerei begonnen habe, und zwar in Zürich. Ich weiss noch, wie ich fasziniert war damals, direkt am Zürichsee zu arbeiten und wohnen zu dürfen. Das war etwas ganz besonderes, fast unwirklich schön. Das lässt sich natürlich nicht wiederholen, soll es auch gar nicht. Aber nach meiner Einarbeitungszeit in Zürich hatte ich nie mehr einen Arbeitsplatz am Wasser. Wenn ich gefragt wurde, warum meine Werkstatt nicht am Wasser liege, antwortete ich immer; ich weiss eh, dass sie schwimmen. Haha.

Das ist jetzt anders. Also nicht das mit dem Schwimmen, das weiss ich nach wie vor, aber ich bin ans Wasser zurück gekehrt. Einen wirklich großen See haben wir ja nicht in Wien, da muss die Alte Donau herhalten. Ist ja fast ein See. Eigentlich ist sie doch ein See, oder? Genaugenommen.

Auf jeden Fall viel Wasser und in unmittelbarer Nähe habe ich meine neue Werkstatt. Bei meinem neuen Verein, dem WRC Pirat, werde ich von nun an schalten und walten und weiter mein Unwesen als Retterin der Boote treiben.

Nach Ostern werde ich voll neuer Energie in der neu adaptierten Hütte beginnen. Ich sage Hütte, weil dieses Gebäude anfangs nicht sehr vertrauenerweckend aussah.

Oder?
von vielen gar nicht bemerkt

Aus meiner Idee wurden reale Pläne,
schon besser

die unglaublich schnell umgesetzt werden konnten.
ja, so solls werden

Jetzt fehlt nur noch mein Inventar
Ich kann schon fast einziehen.

Die Tür ist jetzt drin und jetzt muss die neue Werkstatt noch ein wenig warten,bevor es so richtig los geht.
Schon mal Spuren hinterlassen.

Ich habe mich quasi nur angemeldet. Nach Ostern also.
Freu mich schon drauf.